Der Rote Riesling ist entgegen früherer Annahmen aus dem Weißen Riesling entstanden, das hat eine Studie des Julius Kühn-Instituts für Rebenzüchtung, Geilweilerhof in Siebeldingen, ergeben.

Da bisher nur Mutationen von dunklen zu hellen Beeren beobachtet wurden, ging man davon aus, dass dies auch beim Riesling so war. Das wurde nun widerlegt. Zu diesem Ergebnsi kam Dr. Franco Röckel vom Julius Kühn-Institut nach aufwendigen Untersuchungen der Chromosomensätze beider Rebsorten.

Der Weiße Riesling wurde 1435 erstmals erwähnt. Ungeklärt bleibt, ab wann sich der Rote Riesling verbreitet hat. Er wurde ab 1991 an der Hochschule Geisenheim zur Erhaltung gezüchtet und seit 2002 kommerziell angebaut. Mit ca. 17 Hektar ist die Hessische Bergstraße das größte Anbaugebiet.

( https://www.julius-kuehn.de/pressemitteilungen/pressemeldung/news/pi2022-07-jki-studie-weist-nach-roter-riesling-entstand-aus-weissem-riesling-nicht-umgekehrt/ )